Es ist zur Zeit so ruhig …

Hallo Ihr Lieben,

lange habe ich nichts mehr von mit hören lassen. Einerseits liegt das daran, dass meine Gesundheit mich zur Zeit etwas einschränkt, andererseits daran, dass die Arbeit an meinem Irlandroman sehr intensiv ist. Momentan trägt er den Arbeitstitel „Fluss der Jahre“.

Dazu beschäftigt mich die Zukunft meines Verlags Brokatbook. Momentan ist noch nicht ganz klar, wie es weitergehen wird. Aber weiter geht es! Versprochen! Meine Buchbaby soll gelesen werden, dazu habe ich noch so viele Ideen im Kopf. Es wird neue Geschichten von Ambra Lo Tauro geben.

Um Euch heute etwas Neues zu bieten, gibt es meine Sommerfrisur. Ein frisches Autorenbild wird es geben, wenn der Fluss seinen Weg gefunden hat, aber das hier ist mal ein privater Vorgeschmack.

Neues im Mai

Bild: Pixabay

Es wird mal wieder Zeit, etwas von mir zu posten. Im Moment pendle ich mich nach wie vor in den Alltag ein. Ich habe für alles weniger Kraft, so auch fürs Schreiben. Aber ich muss dafür wieder Zeit finden, denn es macht mich glücklich. Also trainiere ich. Inzwischen habe ich Ideen für sechs bis acht neue Projekte, es muss einfach weitergehen! Letzte Woche habe ich jeden Tag mindestens eine Stunde am aktuellen Manuskriptgearbeitet, das ist ja schon was!

Ein kurzer Einblick aus meinem Alltag: Eine sehr gute Testleserin machte mich auf generellen Schwächen in den Dialogen und Charakterentwicklungen aufmerksam. Also überarbeite ich gerade alle wörtliche Reden und denke darüber nach, wie ich die Charaktere besser zeichnen kann. Enorm hilfreich ist mir dabei meine wichtigste Kritikerin: Meine Teenagertochter, die mit ihren fast 14 Jahren echt schon Ahnung von Literatur hat und den Roman gerade liest. Im Feedbackgespräch mit ihr komme ich auf gute Lösungen, glaube ich.

Großes Lob

Das Buch ist Ihr Favorit

Meine Teenager-Tochter ist eine sehr anspruchsvolle Leserin. Umso mehr freut es mich, wenn meine Werke Gnade vor ihren Augen finden. Aber eigentlich beginnt das, was ich erzählen möchte, woanders.
Vor Kurzem war ich für mehrere Wochen in einer Reha. Selbstverständlich hatte ich auch meine Bücher dabei und redete davon. „Zimt & Zitrone“ fand vier neue Leser. Einer Mitpatientin las ich insgesamt die erste Hälfte des Buches  vor, ich war also ihr menschliches Hörbuch. War das cool, die Reaktionen eins zu eins mitzubekommen und mit ihr über das Buch sprechen zu können! Solche Chancen muss ich auch in Zukunft nutzen, wenn ich es kann.
Meine Tochter allerdings zuhause: „Waaas? Du hattest ‚179 Euro 70‘ dabei, und das wollte keiner?“ Sie liebt mein Roadmovie nämlich. Wollte ich nur noch mal erwähnen …

Stiefmütterlich


Mein Roadmovie ist das ungerechtfertigte Stiefkind, das viel zu wenig Aufmerksamkeit von mir erhält. Das nächste Projekt hat mich so in seinen Bann gezogen, dass ich mir keine Zeit nehme, „179 Euro 70“ bekannt zu machen. Dabei lohnt es sich, die Geschichte zu lesen!
Deshalb lasst mich auch auf die zweite Rezension aufmerksam machen. Manchmal ist es einfacher, andere sprechen zu lassen.
Rezension

Konflikte


Eigentlich sollte ich mich um die Vermarktung vom Roadmovie kümmern, aber mein Irlandroman will mit solcher Wucht aus mir heraus, dass kaum etwas anders funktioniert als zu Schreiben. Deshalb ist gerade Durststrecke auf den Sozialen Medien meinerseits.

Nächste Woche muss ich für Untersuchungen ins Krankenhaus. Mal sehen, wie viel ich dort zum Schreiben komme. Damit ich das Gefühl habe, die andere Seite nicht völlig zu vernachlässigen, nehme ich ein Taschenbuch von 179 Euro 70 mit. Vielleicht kann ich ja jemanden neugierig machen.

Rezension

Zimt und Zitrone ist ein Roman, der vor allem Frauen anspricht. Ich war jedoch schon lange furchtbar neugierig darauf, wie er auf Männer wirkt. Auf der Onlinebuchmesse traf ich einen männlichen Blogger, den ich für die Geschichte gewinnen konnte. Mann, war ich nervös! Schaut selbst, was ein männlicher Nicht-Erotik-Leser darüber sagt: Rezension von lesbar

Online Buchmesse

Vom 6. bis zum 17. Oktober bin ich bei der #obm2018 dabei. Ihr findet mich in der #obm2018Halle1

Liebe Leseratten, kommt vorbei, schaut Euch um, es gibt viel zu entdecken! Ich freue mich auf Euch auf Facebook und Instagram.

Nachtrag nach Ablauf der Zeit: Hier könnt ihr alle Beiträge zur Messe nachlesen. Viel Spaß!